Eine preisgekrönte Siedlung …

… ist das Clouth Quartier, in dem sich auch unsere Baugemeinschaft befindet. Das ist die Meinung der Juror*innen des „polis awards„, die dem Clouth Gelände einen 2. Platz in der Kategorie soziale Quartiersentwicklung zugesprochen haben. Der dazugehörige Slogan lautet „Vom Industrieareal zum vital gemischen Stadtquartier.“

Dank der relativ hohen Zahl an geförderten Wohnungen gibt es in der Tat (bzw. wird es geben) auf Clouth eine erfrischende Mischung. Hinsichtlich Klimawandelanpassung und Verkehrswende sehen einige das Clouth Gelände aber als eine verpasste Chance.

Unter anderem deshalb werden sich einige Wunschnachbarn am 4. Oktober 2020 an einem Mini „Tag des guten Lebens“ in unserem Quartier beteiligen.

Präsentationsfolie der moderne stadt GmbH von der Webseite des polis awards

„my mechanics“ in klein

my mechanics ist das YouTube Wunder mit 1,58 Abonnenten aus der Schweiz. Die Tagesschau schrieb darüber:

"Der Schweizer Urs begeistert Millionen - und zwar mit Schrott. Auf YouTube bringt er Altes wie kaputte Haushaltsgeräte wieder in Schuss. Nur der Tüftler selbst bleibt lieber abseits der Kamera.

Bei unseren Rapair Cafés ist das natürlich etwas anderes – zumindest was die Anonymität anbelangt. Wir freuen uns stets über die Gespräche von Angesicht zu Angesicht (aber mit Maske), die damit einher gehen. So auch wieder heute.

Szene vom Repair Cafe am 28. August 2020
Szene vom Repair Café am 28 August 2020

Weinlese Teil 1

Das warme Wetter hat viele Früchte früh reifen lassen, so auch jene des Weinstocks. Wir haben unsere sechs Rebsorten so gewählt, dass sie nicht alle zur gleichen Zeit reif werden – und Solaris und Johanniter sind jetzt sehr schmackhaft. Juliana ist noch etwas knackig, sodass die Haupternte noch ein bisschen warten muss – auch die von Cabernet Cortis. Rhea dümpelte das ganze Jahr nur so vor sich hin und die Träubchen von New York Muscat sind leider vertrocknet. Nun denn; es stehen uns ja hoffentlich noch viele Jahre bevor und dann gibt es bestimmt mehr zu ernten, mehr zu berichten und vielleicht auch mehr zu trinken.

Juliana, Solaris, Johanniter (v.l.n.r.)

Juliana, Solaris, Johanniter (v.l.n.r.)

Süßes von und für Regina & Co.

Das Team unserer Bienenkönigin Regina war den ganzen Frühlung und Sommer über wieder extrem fleißig, hat Pollen, Wasser und Nektar in die Beute auf unserem Dach eingetragen und Honig produziert. Aufgrund der phasenweise extrem trockenen Witterung – ausgerechnet zur besten Trachtzeit – haben die Pflanzen der Umgebung aber wenig Nektar produziert, was wiederum zu einem geringen Honigertrag führt.

Was hier zu sehen ist, ist etwa ein Drittel; diesen Anteil genehmigen wir uns für den menschlichen Verzehr. Der Rest geht zurück als Futter für die nun bevorstehende lange Zeit mit wenig bis gar keinem Nektar. Noch gibt es Blüten, in denen Reginas Team Nahrung findet – danke an alle Nachbarn, deren Gärten und Balkone entsprechend bepflanzt sind.

Honigernte 2020

Honigernte 2020

WuNas im 18 Jh. angekommen

Ein kleiner Schritt für die Menschheit – doch ein großer Schritt für die Wunschnachbarn. Nach jahrelanger Forschung an der Innovationsfront des 18. Jahrhunderts markiert nun endlich eine Kreidetafel den Einzugs des Fortschritt bei den Wunschnachbarn.

Auslöser für diesen technologischen Durchbruch war eine übrig gebliebene Holztafel von der WDR Produktion der Mitternachtsspitzen, die mit altem Tafellack bestrichen werden wollte. Nun ergänzt dieses analoge Objekt unsere hausinterne digitale Kommunikation via Slack.

18 Jh. Technologie im WuNa Haus

18 Jh. Technologie im WuNa Haus

Damit Charlotte nie frieren muss …

… haben handwerklich und künstlerisch begabte Wunschnachbarinnen (es waren wirklich nur Damen – deshalb kein großes Binnen- „I“) einen Quilt für unsere neueste Wunschnachbarin Charlotte genäht; natürlich ausschließlich von Hand. Dabei kamen diverse Stoffreste mit überwiegend historisch-emotionaler Bedeutung zur Verwendung. Die Jeans des Großvaters, die Kittelschürze der Urgroßmutter, das Hemd des Bruders usw.

Der neue Quilt und seine neue Besitzerin (dritte von links)

Der neue Quilt und seine neue Besitzerin (dritte von links)

Gut besuchtes Repair Café

Am 26. Juni konnten wir endlich wieder mal einen Repair Café Termin anbieten. Und siehe da, es scheint, als hätten sich in der Corona-Zeit einige reparaturbedürftige Objekte bei den klassischen Wohnungsausmistungen bemerkbar gemacht. Es gab Probleme bei einer elektrischen Espressomühle, einer mechanischen Kaffeemühle, einer Kaffeemaschine, bei einem Staubsauger, einer Lampe, zwei Radios, zwei Fahrrädern und einigen anderen Dingen zu diagnostizieren. Behoben werden konnten sie in knapp zwei Dritteln aller Fälle. Interessante Gespräche über die Biographie der Objekte und ihrer BesitzerInnen gab es in 100% aller Fälle. Das nächste Repair Café findet – sofern die Corona Regeln nicht wieder verschärft werden – am 29. August 2020 statt.

Repair Café Szene - die unmaskierten sind aus einem Haushalt

Repair Café Szene – die unmaskierten sind aus einem Haushalt

Repair Café wieder offen am 26. Juni

Morgen um 16 Uhr öffnet unser Repair Café zum ersten mal wieder nach langer Corona-Pause; natürlich unter Beachtung der Corona bedingten Vorsichtsmassnahmen. Dafür wird es eine Warte- und Cafézone auf der Strasse geben sowie eine reduzierte Anzahl  an Reparaturplätzen. Bitte Mund-Nasen-Schutz-Maske mitbringen. Um 19 Uhr schließen wir wieder.

Weitere Termine dann nach den Sommerferien: 29.8. und 25.9.2020

Repair Café - KSTA Artikel

Repair Café – KSTA Artikel