Der „Mehr als Wohnen“ Pakt

Wir sind dem „Netzwerk für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen“ im Kölner hdak freundschaftlich verbunden und haben daher nicht gezögert als es um die Frage ging, ob wir den „Mehr als Wohnen“ Pakt mitunterzeichnen wollen. Dieser Pakt wurde vom besagten Netzwerk mit-initiiert und plädiert „für eine neue Gemeinwohlorientierung des Kölner ­Immobilienmarktes und [für eine] Förderung von innovativen ­Wohn-, Gewerbe- und Kulturprojekten“. Die zentralen Forderungspunkte des Paktes sind:

  1. Anerkennung des Mehrwerts von Immovielien …
  2. Ausreichende Mittelausstattung für die Verwaltung …
  3. Aufbau und Weiterentwicklung einer Fachstelle zur Beratung …
  4. Kooperative Unterstützung von Immovielien …
  5. Bereitstellung von ausreichenden Flächen …
  6. Beteiligung am bundesweiten Diskurs …

Die Formulierungen im Detail mit entsprechender Begründung findet Ihr im Originaldokument.

Die Gruppe der Erstunterzeichener inkl. WuNa Vertreter

Die Gruppe der Erstunterzeichener inkl. WuNa Vertreter

„Mehrwert“ fürs Quartier

Im Lauf der Jahre 2017 und 2018 haben die Bewohner von zehn Baugemeinschaften auf dem Clouth Gelände ihre selbsterrichteten Gebäude bezogen; insgesamt etwa 100 Wohneinheiten. Seitdem waren alle damit beschäftigt, die Pflanzen in ihren Gemeinschaftsgärten zu hegen, ihre Alltagsroutinen neu zu strukturieren und ihre Lampenschirme aufzuhängen.

Sie nahmen sich aber auch die Zeit, sich für das Gemeinwesen im Veedel zu engagieren. Ein neues Dokument dokumentiert Schlaglichter dieses Engagements und dokumentiert, welche positiven Effekte sich aus den strukturellen und baulichen Qualitäten der zehn Baugemeinschaften für das Quartier und seine Bewohner*innen ergeben. Wesentliche Punkte daraus werden auch auf dem Kölner Wohnprojektetag am 21. März 2020 präsentiert. Viel Spaß schon mal vorab beim Lesen.