Wer zuerst kommt erntet zuerst …

Normalerweise operieren wir nicht nach diesem Bullyprinzip, aber es ist schon klar, dass die Solarmodule auf unserem Dach nun mal weg sind wenn sie weg sind. Im Augenblick sind aber noch 26 davon zu erwerben. Wir kooperieren diesbezüglich mit der Genossenschaft „Die Energiegewinner„, die auch die Dachflächen unserer benachbarten Baugemeinschaften WoGe und Eplus gepachtet hat, um dort Photovoltaikanlagen zu installieren. Der dort geerntete Strom wird zuerst direkt im jeweiligen Haus verbraucht und der Überschuss geht ins allgemeine Netz. Die einzelnen Solarmodule können erworben werden, was nebenbei sogar zu einer beachtlichen Verzinsung führt.

Das Bild stammt aus einem separaten Artikel der Deutschen Welle zum Thema genossenschaftliche Energieerzeugung und zeigt Martina von der WoGe und Kay von HerzClouth (zwei benachbarte Baugemeinschaften). Kay ist zudem im Vorstand der Energiegewinner.

Martina-und-Kay

Martina von der WoGe und Kay von HerzClouth (zwei benachbarte Baugemeinschaften).

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.